Besser zusammen. MW Malteser Werke und ASHOKA

// theo. Katholisches Magazin. Ausgabe 03/2015

Ashoka Deutschland, Christian Klant Wirkungsschmiede für Teilhabe. (c) Ahsoka Deutscland. Christian Klant Ashoka Deutschland, Christian Klant Ahsoka Deutschland, Christian Klant

// theo. Katholisches Magazin. Ausgabe 03/2015

Die MW Malteser Werke und ASHOKA, die weltweit führende Organisation zur Förderung von Social Entrepreneurship, rufen die gemeinsame »Wirkungsschmiede für Teilhabe« ins Leben. Eine Kooperation, die den ganzen Sektor verändern könnte.

Text: Sven Schlebes
Fotos: Ashoka Deutschland, Christian Klant

 

Gutes tun wollen beide: Wohlfahrtsunternehmen wie die MW Malteser Werke, die seit langem nicht nur Notfallhilfe, sondern eben auch Dienstleistungen auf dem Gebiet der Migration bis zur Jugendhilfe und Schulträgerschaft anbieten, und die zahlreichen Sozialunternehmer, die mit neuen Geschäftsmodellen gesellschaftlichen Herausforderungen entgegentreten. Und doch trennten beide Welten, bisher. Während die großen Sozialverbände vor allem mit Struktur, Zahlenwerk und Tradition dem Tagwerk begegnen, gehen Social Entrepreneure, wie die zumeist jungen Weltverbesserer sich nennen, mit heißem Herzen und der Lust am Experiment ans Werk. Ein Riesentanker mit Verantwortung für Millionen, getragen von sorgfältig in Pappordnern abgeheftetem Pragmatismus hier – Schnellboote angetrieben von Begeisterung und »Like« Garantie dort. Dass aus beiden Welten etwas gemeinsames Neues entstehen kann, zeigen eindrucksvoll die katholischen Malteser Werke und die Social Entrepreneurship- Unterstützungsorganisation ashoka mit ihrem 2014 ins Leben gerufenen Kooperationsprogramm »Wirkungsschmiede für Teilhabe«. Bis 2017 können hier jeweils 10 Sozialunternehmerteams (2 Personen), »Changemaker« in einjährigen Intensivcoachings und an Weiterbildungswochenenden mit Hilfe von 20 Malteser-Experten ihr eigenes Projektmodell für einen breitenwirksamen Einsatz weiterentwickeln. Ein Ansatz, den mittlerweile einige Wettbewerbe wie zum Beispiel starsocial mit seinem Stipendium und Organisationen wie phineo auf dem Sozialunternehmersektor verfolgen. Und doch verspricht gerade die Zusammenarbeit von »alter« und »neuer« Wohlfahrtswelt die nachhaltige Evolution eines gesamten Sektors. Denn gerade durch die Kombination von Projektinnovation, Sachverstand, einer hohen Begeisterung und einer bestehenden, flächendeckenden Organisations- und Institutionsstruktur können sowohl vollkommen neue Projektideen geboren als auch das Geschäftsmodell der klassischen Wohlfahrt an sich entscheidend weiterentwickelt werden. Offiziell ist die »Wirkungsschmiede für Teilhabe« Teil des Programms Engagement mit Perspektive (PEP), mit dem ASHOKA in den letzten Jahren über 600 engagierte junge Menschen mit Weiterbildungen, Stipendien und Coaching bei der Professionalisierung ihrer Projekte begleitet hat.

Programmleiter Dennis Hoenig-Ohnsorg erhofft sich aus der Zusammenarbeit mit den MW Malteser Werken eine Signalwirkung: »Die ›Wirkungsschmiede für Teilhabe‹ ist Deutschlands erstes Kooperationsvorhaben von Vertretern aus Social Entrepreneurship und der Wohlfahrt. Das Ziel: junge Menschen in der Professionalisierung ihres ehrenamtlichen Engagements zu unterstützen. Gemeinsam wollen wir die gesellschaftliche Wirkung der geförderten Projekte in die Breite verhelfen – insbesondere durch die Nutzung bestehender Strukturen.«

Auch Sebastian Schilgen, Geschäftsführer der Malteser Werke, ist überzeugt:
»Wir begeben uns für die nächsten drei Jahre gemeinsam auf eine spannende Lernreise. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den jungen Sozialunternehmern und hoffen, dass wir viele weitere Partner für das Programm gewinnen können.«
Aller Anfangseuphorie zum Trotz kam das Kooperationsprojekt nur schleppend in Gang. Zu groß war der Respekt und das Misstrauen der jungen Sozialunternehmen vor dem konfessionell geprägten Wohlfahrtsprofi Malteser Werke, sodass nur wenige Teams sich um die ausgelobten Programmstipendien bewarben.

Auch wenn gerade die MW Malteser Werke mit ihren rund 900 Mitarbeitern in den verschiedensten Bereichen im Vergleich zu Caritas oder awo selbst fast wie ein Schnellboot daher kommen, schien die Lebenswelt zu weit weg und zu konträr die Lebensauffassung.
Doch bereits nach zwei Wirkungsschmiedewochenenden im Kloster Bad Wimpfen und in Berlin ist allen Beteiligten klar: Das hier wird etwas ganz Besonderes. Denn nicht nur die kreativ engagierten Sozialunternehmer erwiesen sich als die erhofft »positiv verrückten Menschen«. Auch die beteiligten Malteser-Experten konnten zeigen, wie wirkmächtig geniale Ideen sein können, wenn sie mit einem handlungsfähigen Instrumentarium kombiniert werden.

Aktuell läuft bereits die Ausschreibung für den zweiten Wirkungsschmiedejahrgang. Sozialpioniere: Mitgemacht! //

 

Projektwebseite:
http://www.pep-deutschland.de/artikel/wirkungsschmiede-
fuer-teilhabe

 

Projektpartner:
MW Malteser Werke gGmbH
Patrick Hofmacher
Kalker Hauptstraße 22-24 – 51103 Köln
E-Mail: Patrick.Hofmacher@malteser.de
http://www.malteser-werke.de

Ashoka Deutschland gGmbH
Dennis Hoenig-Ohnsorg
Prinzregentenplatz 10 – 81675 München
E-Mail: dhoenig-ohnsorg@ashoka.org
http://www.germany.ashoka.org
http://www.pep-deutschland.de/

 

Teilnehmer »Wirkungsschmiede für Teilhabe« 2014/2015:

Retrobrain
Manouchehr Shamsrizi & Laurin Rötzer
Videospielentwicklung zur Eindämmung von
Demenz
http://www.retrobrain.de

Lebens(T)Raum.
Shahin Babaei und Mansoure Estemaghat
Hilfe bei Wohnungssuche für Flüchtlinge

Kuchentratsch
Katharina Mayer & Katrin Blaschke
Backen und Tratschen für Senioren und
Seniorinnen
http://www.kuchentratsch.com/

kein Abseits!
Gloria Amoruso & Jasmin Azar
Bildungs- und Integrationsprojekt
http://www.kein-abseits.de

Auf Halber Treppe
Susanne Schleyer & Carolin Fischer
Nachbarschaftsnetzwerke
http://aufhalbertreppe.de/

climb
Charlotte Frey & Marlies Grohé
Lernen in den Ferien. Bildungsprojekt
http://www.climb-lernferien.de

Schülerpaten
Agnesa Tprdschanowa & Tine Schlaak
Mentoringprojekt
http://www.schuelerpaten-deutschland.de

serlo
Hannes Ferber & Vanessa Barth
Virtuelles Lernen. Bildungsprojekt
https://de.serlo.org

Show racism the red card
Andreas Hellstab & Rebecca Arbter
Antidiskriminierungsprojekt
http://www.theredcard.de/

Über den Tellerrand kochen
Ninon Demuth & Len Gerrit Kürschner
Kochen mit Flüchtlingen. Integrationsprojekt.
https://ueberdentellerrand.org/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.