Liebe Leserinnen und Leser,

Sven Schlebes. Fotograf: Yves Sucksdorff

die tun was: Ein Schwerpunktthema, das vielen von Ihnen aus der Seele sprechen dürfte. Nicht groß reden, sondern anpacken und wegschaffen, darum geht es. Ganze Wirtschaftswunder entstanden in diesem Geiste. Doch gerade Kriegs-Zeiten wie diese erinnern uns daran, dass es nicht darauf ankommt, irgendetwas zu tun und sich damit vom Wesentlichen abzulenken. Sondern das wahrzunehmen, was aktuell wichtig ist, und zu geben, was gebraucht wird. Selbst wenn das bedeutet, in der äußeren Welt nichts zu tun, sondern im Inneren aufzuräumen oder das Gespräch mit Gott zu suchen. Einfach ist das nicht. Wer hätte gedacht, dass der Philosoph Pascal Blaise mit seiner Warnung vor selbstgewissem Handeln angesichts der Grausamkeiten im Nahen Osten so aktuell ist wie schon lange nicht mehr? Niemals tut man so vollständig und so gut das Böse, als wenn man es mit gutem Gewissen tut. Entscheidend für das Handeln ist das Eintreten in eine Beziehung zu dem, womit und wofür ich handele. Hier entscheidet sich, ob mein Tun das Tor zur Hölle eröffnet oder den Himmel auf Erden herbeiruft.

Wir von theo stellen Ihnen diesmal in der Printausgabe vor: die Malteser, deren Auftrag die Wahrung des Glaubens und die Hilfe für die Bedürftigen ist, Klaus Richter und Anne Weissendonk, die ehrenamtlich in der ökumenischen Telefonseelsorge Düsseldorf Dienst tun, 13 Großmütter aus aller Welt, die in einem Zusammenschluss unermüdlich für die Heilung der Erde und den Frieden beten, die Nominierten des diesjährigen Elisabeth-Preises (Sonderpreis), den das Erzbistum Köln in Gedenken an die große Heilige aus Thüringen vergibt, Pfarrerin Joanna Jepsen aus London, die für eine offene Kirche streitet, und die Schweizer Theologin Nora Zenger, die den Menschen den Weg der Kontemplation vermittelt.
Wofür theo-Leser, aber auch die Superreichen dieser Welt sich einsetzen, darüber berichten wir ebenso wie über die neuesten Kulturnachrichten in Kunst, Film, Literatur und Musik.

 

Viel Spaß bei der Lektüre.

Sven Schlebes,
stellv. Redaktionsleiter

 

Printausgabe:
Bestellen Sie jetzt Ihr persönliches theo-Exemplar hier!


Onlineleseproben:

  1. Editorial 04/2014. Von Sven Schlebes.
  2. Spiritueller Impuls: Keiner darf wegsehen. Von Pater Georg Maria Roers, SJ.
  3. Thema: Geführt vom Schöpfer. Von Brigitte Haertel.
  4. Thema: Möhren wie Monster, Kartoffeln wie Herzen. Von Markus Weckesser.
  5. Thema: Das Heilige im schönen Schein. Von Sven Schlebes.